09. November 2022, 104 Jahre seit dem durch die SPD geführten Putsch…

…der die Deutschen ihrer goldenen Zukunft beraubte.

Kaiserpfalz, Königreich Preußen, Provinz Hannover, Goslar.

Im November 2022 trafen sich 43 Deutsche in Goslar. Anlass für dieses Treffen war der Schicksalstag der Deutschen. Auf Bestreben und mit Unterstützung feindlicher Mächte insbesondere durch völkerrechtswidriges Verhalten und unter der Führung der SPD beraubten Parteien, wohlgemerkt Parteien, am 9. November 1918 die Deutschen ihrer goldenen Zukunft.

Immer mehr Deutsche werden sich dessen wieder bewußt und so fanden sie sich in Goslar zur Bezeugung ihres gemeinsamen Eides ein, um Seiner Majestät Georg Friedrich von Preußen die Treue und den Gehorsam zu bekunden. Für alle Anwesenden war es ein besonderer und vor allem emotionaler Moment. Denn in den vergangenen 100 Jahren gab es keinen Eid in dieser Form.

Damit taten es die Deutschen ihren Altvorderen gleich. Schon einmal in der Geschichte, unter der Fremdherrschaft Napoleons 1813 bis 1815, waren es die aufrechten Söhne und Töchter der Bundesstaaten, voran die Preußen, die sich in den tiefsten Wäldern trafen, um sich zu organisieren, um die Fremdherrschaft zu beenden.

Doch mit der Eidesleistung war dieser geschichtsträchtige Tag noch nicht zu Ende. Die Deutschen machten sich gemeinsam auf den Weg zur Kaiserpfalz in Goslar, um die Erinnerung an den besagten Schicksalstag zu unterstreichen und um ein klares Signal nach außen zu transportieren. Denn die Deutschen erinnern sich wieder, wo ihre Wurzeln sind. An der Kaiserpfalz waren noch einige Besucher, aber dieses hielt die aufrechten Söhne und Töchter nicht davon ab, die Fanale zu entzünden. Für alle war das ein ganz besonderer Augenblick.

Ein ganz besonderer Dank geht an all die aufrechten Deutschen, die aus dem gesamten Bundesgebiet anreisten. Ohne euren Einsatz wäre dieser Tag nicht möglich gewesen. Ebenfalls danken wir dem Organisator aus dem Herzogtum Braunschweig.

Denkmal der Befreiungskriege, Preußen, Stadt Berlin (Bezirk Kreuzberg).



31. Juli 2022, 108 Jahre Kriegs- und Belagerungszustand.

Im Gedenken an 108 Jahre Kriegs- und Belagerungszustand brannten überall im deutschen Bundesgebiet die Fanale. Hier sind einige kurze Impressionen aus ausgesuchten Einsendungen.

Über die Zeilen von Robert Eduard Prutz, in seinem Gedicht
,,Freiheit“, sollten die Deutschen sinnieren.

,,Die Freiheit läßt sich nicht gewinnen,
sie wird von außen nicht erstrebt,
wenn nicht zuerst sie selbst tief innen,
im eignen Busen dich belebt.
Willst du den Kampf, den großen, wagen,
so setz zuerst dich selber ein:
Wer fremde Fesseln will zerschlagen,
darf nicht sein eigner Sklave sein.
Nur reinen Herzen, reinen Händen,
gebührt der Dienst im Heiligtum;
der Freiheit Werk rein zu vollenden,
dies, deutsches Volk, dies sei dein Ruhm.
Die Lüge winkt, die Schmeichler locken,
mit seiner Kette spielt der Knecht:
Du aber wandle unerschrocken,
und deine Waffe sei das Recht!“

Robert Eduard Prutz
(* 30.05.1816, † 21.06.1872)

Nächster Termin 9. November – 104 Jahre Putsch



01. April 2022, 207. Wiegenfest Otto von Bismarck.

Am heutigen Tag, den 1.April 2022 ist das 207. Wiegenfest von Otto Eduard Leopold von Bismarck-Schönhausen, Graf von Bismarck-Schönhausen, Fürst von Bismarck, Herzog zu Lauenburg.

Dem Aufruf vom Ewigen Bund „Lasst die Fanale brennen!“ folgten zahlreiche Deutsche um ein Zeichen für Frieden und Freiheit zu setzen. Die eingeschickten Videos und Bilder belegen deutlich, wie der deutsche Geist eindrucksvoll und immer schneller zum Leben erwacht.

Einsendung der Harzer Friedensboten.
Einsendung Lapperdorf, Kgr. Bayern

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle die aktiv mitgewirkt haben. Die Schicksalsgemeinschaft der Deutschen hat hier aufgezeigt, was möglich ist, wenn sie fest zusammen steht.

Die Deutschen kommen zu sich. Komm einfach mit!

Für Thron und Reich! Für Frieden und Freiheit!

Nächster Termin: 31. Juli 2022, 108 Jahre Kriegszustand.




26. Januar 2022, Lasst die Fanale brennen!

Die Deutschen kommen zu sich. Komm einfach mit!

Der 18. Januar stellt in doppelter Hinsicht ein bedeutsames Datum dar:
1701 Selbstkrönung Friedrich I. zum König in Preußen.
1871 Ausrufung Wilhelm I. zum deutschen Kaiser in Versailles.

Darum wurde in diesem Jahr am 18. Januar die erste Aktion Götterdämmerung eingeleitet. Die Aktion ist der Start einer Reihe weiterer Aktionen, zu der wir aufrufen und herzlich einladen.

Otto von Bismarck hat am 1. April Geburtstag und deshalb soll an diesem Tag die nächste Aktion Götterdämmerung stattfinden: Besuch am 1. April 2022 einen von bundesweit 174 Bismarck-Türmen oder eines der unzähligen Bismarck-Denkmäler und entzünde zu Ehren des Reichsgründers dort eine rote Bengalfackel.

Mach mit: Am Freitag, den 1. April bei Einbruch der Dunkelheit an einem Bismarckturm oder Bismarckdenkmal deiner Wahl. Es gibt KEINE Ausreden! Lasst uns die verschiedenen 1871er Gruppen vereinen und ein großes, weithin sichtbares Zeichen setzen. Lasst uns die Fanale entzünden!

Jetzt eintragen und alles Wichtige zur Aktion erfahren!

Wichtig: Filmt alles und schickt es uns, damit eure Aufnahmen im nächsten Video erscheinen!
Stellt eure Videos in die Telegramgruppe vom Ewigen Bund mit dem Kennzeichen #GermanReset.

Woher stammt die Götterdämmerung?

Die Idee zur Götterdämmerung ist bereits über 100 Jahre alt, doch setzte sie sich nie richtig durch. Die deutschen Studenten trieben damals die Idee in Verbindung mit den Bismarck-Türmen voran. Nun ist es an uns die Fanale zu entzünden und damit ein deutliches Zeichen der deutschen Einheit zu setzen.

Jetzt eintragen und alles Wichtige zur Aktion erfahren!

4 Gedanken zu „Lasst die Fanale brennen!“

  1. Die Verfassung von 1871 trat am 16.04.1871 final in Kraft. In so weit sollte die Aktion am 16.04. stattfinden. Ansonsten frage ich mich, wer den VHD verwaltet. Ich habe mich bereits vor längerer Zeit angemeldet, aber bis heute nichts vom VHD gehört. M. E. sollten wir versuchen, die Kenntnisse und Fähigkeiten derer, die sich beim VHD gemeldet haben zu sammeln um festzustellen, in wie weit die Aufgaben der Verwaltung durch sie übernommen werden können. Denn: Erst wenn das sichergestellt ist, ist eine Rückkehr zur Verfassung von 1871 möglich und durchführbar.

    Antworten
    • Guten Tag Ingolf. Die Reichsverfassung trat zum 1. Januar 1871 in Kraft. Am 16. April 1871 wurde lediglich das „Gesetz betreffend die Verfassung des Deutschen Reiches“ publiziert, welches eine Redaktion darstellt, die die Verfassung des Norddeutschen Bundes und die Versailler Verträge mit den süddeutschen Staaten in eine zusammenhängende Form brachte. Deinen Hinweis auf fehlende Rückmeldung haben wir uns erlaubt an den VHD weiterzureichen.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar