Wiederherstellung der territorialen Einheit Deutschlands.

„Was den Verlust des Landes oder einzelner Teile des Staatsgebietes infolge kriegerischer Ereignisse betrifft, so hat dies zunächst nur die Wirkung einer faktischen Verhinderung in der Ausübung der Regierung; das Recht kann erst dann verloren gehen, wenn der König [d.i. der deutsche Kaiser Artikel 11 RV] entweder im Friedensschluss diesen tatsächlichen Zustand anerkennt und die Krone oder einen Teil des Landes an den Ursupator abtritt, oder wenn der völkerrechtliche Erwerbstitel der Eroberung (debellatio im Gegensatz zur occupatio) vorliegt.“ [Es herrscht occupatio, vgl. Potsdamer Protokoll 1945]

aus
Dr. Ludwig Rönne – Das Staatsrecht der preußischen Monarchie.
Band 1, 1906, §. 15. Seite 233. Von dem Verluste der Krone, bezw. der Regierungsfähigkeit.

Mit der Reichsverfassung vom 16. April 1871 wurde der ewige Bund der Deutschen aus 25 deutschen Staaten geschlossen. Dieser Bund ist – außer durch Gewalt – nicht aufzulösen, denn er ist ein verfasster Bundesstaat und ein anerkanntes Völkerrechtssubjekt, das alle Deutschen umfasst. Zur Auflösung des ewigen Bundes „Deutsches Reich“ ist die Zustimmung des Bundesrats (Regierungen der deutschen Landesfürsten) und die Zustimmung des Reichstags (Volksvertretung) erforderlich.

Die Reichsverfassung sichert der deutschen Nation die völkerrechtliche Existenz.
Otto von Bismarck

 

8 Gedanken zu „Wiederherstellung der territorialen Einheit Deutschlands.“

  1. Meine Mutter war aus Ostpreußen(Memel,Heidekrug).
    Mein Vater ist in Thüringen aufgewachsen.
    Ich bin dafür und freue mich jetzt schon riesig auf das deutsche Reich/Kaiserreich.

    Antworten
  2. Na Freunde, das wird aber nichts werden mit eurem Wunsch eines neuen Reiches.

    Spannend die Antwort der Polen zu euren braunen Ideen. Und wer aus euren Deppenreihen soll den Reichkanzler mimen? Höcke?

    Frage, habt ihr noch genug Bananen, genug guten Bohnenkaffe?

    Antworten
    • Es geht nicht um ein „neues Reich“ sondern um das Völkerrechtssubjekt Deutsches Reich und dort bestimmt den Reichskanzler allein der Kaiser (Artikel 15 der Verfassung). Bananen und Kaffee zu beschaffen ist das kleinste Problem, wenn die »gesetzliche« deutsche Währung erst wieder am Start ist. Für Unterbelichtete: Das ist ist Mark in Gold.

      Antworten
    • Hier geht es nicht um ein neues Reich. Es geht um die Wiederherstellung der Handlungsfähigkeit des deutschen Reiches. Die deutschen Ostgebiete stehen nur unter polnischer Verwaltung. Lies mal das Potsdamer Abkommen von 1945.
      Wissen ist eine Holschuld. Das deutsche Reich befindet sich seit 1916 im Belagerungszustand, Artikel 68 der Reichsverfassung regelt hierzu eindeutig die Rechtslage. Manche Menschen sollten vor dem Reden oder Schreiben, das Gehirn einschalten. Und nur der Kaiser kann einen Friedensvertrag aushandeln und den Belagerungszustand wieder aufheben.

      Für seine Majestät den Kaiser, für Thron und Reich ⚔️

      Antworten
    • Weißt, was wirklich immer wieder auffällt. Das Leute wie du immer ausfallend werden. Offensichtlich kostet das System BRD nicht nur euer Geld und eure Freiheit sondern führt auch zum Verlust von Anstand.

      Antworten
  3. Mein Beitrag zur Aufklärung: „Die wirtschaftlichen Kräfte Deutschlands“ die volkwirtschaftliche Analyse der Dresdner Bank [1] vom Jahr 1913 zeigt allen Deutschen, deutlich und wahrhaftig, was diese wirtschaftlich-politische Macht des deutschen Volkes seit 1871 im Deutschen Reich geschaffen hat. Beschirmen und verteidigen wir das geschaffene Erbe unserer Großväter für unsere Kinder und Enkel. Wie wahr: Wissen ist eine Holschuld! Danke allen Initiatoren für den Aufbau der digitalen Staatsbibliothek.
    [1] https://wissen.ewigerbund.org/31die-wirtschaftlichen-kraefte-deutschlands-1913/ und https://bibliothek.ewigerbund.org/

    Antworten
  4. Hallo, ich hätte eine für mich sehr wichtige Frage. Wenn der rechtmäßige Kaiser Nachfolger noch lebt, was er tut, denn er lebt noch. Mit einem von ihm gebildeten regierungsfähigen Personenkreis das Deutsche Reich wiederbelebt, ist das Deutsche Reich ja wieder handlungsunfähig und somit wieder aktiv. Würde es gehen? Da das Deutsche Reich nicht untergegangen ist, somit das Kaiserrecht noch zählen müsste, da nie abgeschafft, sondern nur auf Zeit pausierend gestellt. Es wäre der Hammer, wenn das gehen könnte, man muss es aber Rechtssicher erstellen. Der Kaiser hat an der Merkel Regierung damals auf einer Rückgabe einiger Schlösser bestanden, da im Besitz seiner rechts mäßigen Vorfahren waren und rechtlich gesehen ihm als Nachkomme zustehen würde. Darüber wurde glaube ich diskutiert, mit dem Ergebnis, dass es Rechts mäßig noch ihm gehören würden, als direkter Nachfahre. Bin gespannt was geantwortet wird.

    Antworten
    • Im Prinzip ist die Darstellung korrekt. Allerdings wird der Kaiser allein mit einem kleinen, von ihm gebildeten Personenkreis nicht ausreichen, um die Handlungsfähigkeit wieder herzustellen. Handlung bedeutet Tat und die Tat im Rahmen der Gesetzen wiederum nennt sich Verwaltung. Der Kaiser braucht eine gewisse Anzahl fähiger Exekutivbeamter, die die „Maschine“ Deutsches Reich nicht nur in- und auswendig kennen, sondern die sie auch sicher bedienen können.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar